Schlafprobleme

Sekundenschlaf: Ursachen und Warnzeichen

Sekundenschlaf: Ursachen und Warnzeichen

Plötzlich ist es passiert: Die Augen fallen zu und der Kopf sinkt auf die Brust. Sekundenschlaf kann völlig unbemerkt über einen kommen. Was sind die Gründe dafür, welche Warnzeichen gibt es und was kann man dagegen tun? Wir klären auf.

Sekundenschlaf: Eine Frau sitzt am Steuer und ist müde.
Ein Viertel aller Unfälle lassen sich auf Sekundenschlaf zurückfuhren. Bild: iStock

Experten warnen – jeder vierte Verkehrsunfall lässt sich auf Sekundenschlaf zurückführen. Bei mehr als zwei Millionen Verkehrsunfällen mit fast 3.000 Toten in Deutschland jedes Jahr, ist diese Zahl beängstigend hoch. Das zumindest sagen die Zahlen des Statistischen Bundesamts.

Dabei kann Sekundenschlaf in den meisten Fällen vermieden werden. Nur eine geringe Anzahl an „Mikroschläfern“ leidet unter einer wirklichen Krankheit. Meist wird er durch Übermüdung oder Stress ausgelöst.

Was sind die Gründe für Sekundenschlaf?

Ein Hauptgrund für Sekundenschlaf liegt auf der Hand: Übermüdung. Bei den meisten Menschen ist der Tag mit Arbeit und privaten Verpflichtungen ausgelastet. Häufig wird dann am Schlaf gespart. Ein fataler Fehler. Setzt sich der Schlafmangel über einen längeren Zeitraum fort, ist dieser Mikroschlaf nur das erste, von vielen Symptomen.

Natürlich gibt es auch medizinische Ursachen. Beispielsweise Schlafapnoe oder Narkolepsie. Die folgende Liste zählt sämtliche Gründe noch einmal einzeln auf.

  • Stress
  • Schlafmangel
  • Ein- oder Durchschlafschwierigkeiten
  • Schlafapnoe
  • Narkolepsie

Sekundenschlaf durch Schlafapnoe

Eine Schlafapnoe bezeichnet eine Krankheit, bei der die betroffene Person während des Schlafes ständige und wiederkehrende Atemaussetzer hat. Solche Atemaussetzer können mehrere Sekunden anhalten. Je länger eine Atempause ausfällt, desto schwerwiegender können die Folgen ausfallen. Bei einer Schlafapnoe muss kein Schlafmangel vorliegen, damit die betroffene Person unter Sekundenschlaf leidet.

Zwar gibt es viele verschiedene Gründe, warum es zu einer Schlafapnoe kommen kann, in den meisten Fällen geschieht sie, weil die Zunge in den Rachen sinkt und so den Atemweg blockiert. Wenn du mehr über Schlafapnoe wissen willst, lies unseren Artikel „Schlafapnoe – Symptome, auf die du achten solltest“.

Sekundenschlaf als Symptom einer Narkolepsie

Auch eine Narkolepsie kann ein Grund für Einschlafen sein. Hierbei schlafen betroffene Personen für einen kurzen Moment ein. Da es sich bei Narkolepsie um eine Schlaf-Wach-Störung handelt, muss auch bei ihr kein Schlafmangel vorliegen. Narkolepsie-Erkrankte wissen um die Gefahr beim Autofahren einzuschlafen, weshalb sie nur selten in ein Auto steigen. Unser Artikel „Schlafkrankheit: Wie erkennt man Narkolepsie?“ nennt Anzeichen, an denen du erkennen kannst, ob du unter Narkolepsie leidest.

Häufige Warnzeichen

Sekundenschlaf tritt nicht plötzlich auf. Meistens kündigt er sich durch verschiedene Warnzeichen an:

  • Häufiges Gähnen
  • Augenreiben
  • Tunnelblick
  • Abnehmende Konzentrationsfähigkeit
  • Häufiges Blinzeln
  • Schwere Augenlider
  • Innere Unruhe
  • Gereiztheit
  • Frösteln

Zusätzlich kann der Beifahrer folgende erste Anzeichen erkennen:

  • Der Fahrer oder die Fahrerin hat Probleme eine gleichmäßige Fahrgeschwindigkeit einzuhalten.
  • Er oder sie übersieht Straßenschilder und Signale.
  • Der Person fällt es schwer, sich an die bereits gefahrene Strecke zu erinnern.
  • Er oder sie hat Schwierigkeiten, die Fahrspur zu halten.
  • Die fahrende Person blickt starr auf die Fahrbahn.

Was kann ich gegen Sekundenschlaf tun?

Wenn du merkst, dass du unter Sekundenschlaf leidest oder die oben genannten Warnzeichen erkennst, kannst du ein paar Dinge tun, um vorzubeugen.

  1. Mache eine Pause: Bist du auf der Autobahn, steuere die nächste Raststätte an. Dort kannst du dir die Beine vertreten und etwas frische Luft schnappen. In der Stadt kannst du einfach bei der nächsten Gelegenheit rechts ran fahren. Bedenke aber, dass diese Maßnahme nur kurz hilft.
  2. Wenn ihr zu zweit unterwegs seid: Lass deinen Beifahrer fahren. So kannst du dich ausruhen und neue Kraft tanken.
  3. Lege eine kurze Schlafpause ein. Fahr auf eine Raststätte oder fahre rechts an, leg dich auf die Rückbank und halte einen kurzen Powernap von zehn bis 20 Minuten. Das erfrischt und macht dich zumindest kurzfristig wieder fit. Auch ein Powernap ist allerdings kein Allheilmittel. Gegen Sekundenschlaf hilft dauerhaft nur ein erholsamer Nachtschlaf.

Quellen:

Männergesundheitsportal: Phänomen Sekundenschlaf.
Informationsdienst Wissenschaft: Warum unser Gehirn Schlaf braucht und was passiert, wenn wir nicht genug davon bekommen.

Autor Profilbild

Alexander Scherb

Online-Redakteur bei MeinSchlaf.de