Schlafprobleme

Schlafstörungen: Bei wem Melatonin nicht wirkt

Schlafstörungen: Bei wem Melatonin nicht wirkt

Bei Schlafstörungen greifen viele Menschen gerne zu Melatonin. Dabei kann es durchaus sein, dass das Schlafhormon gar nicht wirkt. Wann Melatonin wirkt und wann du es vielleicht völlig umsonst nimmst, erfährst du in unserem Artikel.

Schlafstörungen: Wecker, Pillen und Schlafmaske vor blauem Hintergrund.
Nicht allen Menschen kann Melatonin bei Schlafstörungen helfen. Bild: iStock

Melatonin gilt als probates Mittel bei Schlafstörungen. Das Hormon kommt in unserem Körper ganz natürlich vor und macht uns schläfrig. Mehr zum Schlafhormon findest du in unserem Artikel über Melatonin.

Allerdings gibt es Melatonin auch in künstlicher Form als Tabletten oder Spray. Eine Einnahme kann dann sinnvoll sein, wenn Menschen unter einem Mangel an Melatonin leiden. Beispielsweise produziert unser Körper im Alter nicht mehr so viel Melatonin, weshalb ältere Menschen auch weniger und schlechter schlafen.

Wem Melatonin bei Schlafstörungen hilft – und wem nicht

Der natürliche Gegenspieler von Melatonin heißt Cortisol. Das sogenannte „Stresshormon“ spielt beim Aufwachen eine Rolle. Es aktiviert unseren Stoffwechsel und startet unseren Kreislauf. Allerdings wird unser Schlaf-Wach-Rhythmus (zirkadiane Rhythmus) von viel mehr beeinflusst, als von diesen beiden Hormonen. Deshalb kann Melatonin nicht per se als Einschlafhilfe genommen werden.

Wissenschaftler raten folgenden Personen zu einer vorsichtigen Nutzung von Melatonin:

  • Personen ab dem 55. Lebensjahr, die ohne erkenntliche Ursache Probleme mit dem Einschlafen haben.
  • Schichtarbeitern, da sie oft im Hellen einschlafen müssen und zu dieser Zeit kein Melatonin vom Körper produziert wird.

Unnötig hingegen wird die Nutzung von Melatonin bei folgenden Personen gesehen:

  • Menschen, die unter Stress leiden.
  • Personen, die unter Schlafstörungen aufgrund von Alkoholkonsum oder falscher Ernährung leiden.
  • Menschen, die noch spät abends Sport treiben.
  • Personen, die aufgrund von Schmerzen nicht schlafen können. Hier sollte die Ursache bekämpft werden.

Vorsicht: Auch wenn Melatonin käuflich frei zu erwerben ist, solltest du es nicht einfach einnehmen, sondern immer erst nach Absprache mit einem Arzt.

Autor Profilbild

Alexander Scherb

Online-Redakteur bei MeinSchlaf.de