Schlafprobleme

Morgendliche Kopfschmerzen: Ursachen und Hilfe

Morgendliche Kopfschmerzen: Ursachen und Hilfe

Morgendliche Kopfschmerzen weisen meist auf einen weniger erholsamen Schlaf hin und können Folge einer unentdeckten Erkrankung sein. In den meisten Fällen kannst du abwarten und dir später eine ärztliche Meinung einholen. In bestimmten Fällen solltest du aber sofort reagieren.

Frau liegt im Bett und hat morgendliche Kopfschmerzen.
Morgendliche Kopfschmerzen können ganz verschiedene Ursachen haben. Bild: Fotolia

Sie sind unangenehm und alles andere als erholsam: Morgendliche Kopfschmerzen. Und das, ohne die Nacht zuvor wild gefeiert zu haben. Am liebsten würde man die Decke wieder über den Kopf ziehen und weiterschlafen. Glücklicherweise sind diese Schmerzen meist harmlos und schnell wieder verschwunden.

Es kann auch bedenkliche Ursachen für morgendliche Kopfschmerzen geben, die mit einem Arzt abgeklärt werden sollten. Vor allem, wenn du öfter unter Schmerzen leidest. Wir haben Jan Marxmeier, Facharzt für Allgemeinmedizin und Experte für medizinische Hypnotherapie, nach den Ursachen gefragt und Tipps eingeholt, wann du besser einen Arzt aufsuchen solltest.

Wie entstehen Kopfschmerzen?

Auch wenn man es nicht glauben mag, aber die teilweise starken Schmerzen im Kopf entstehen außerhalb des Gehirns, denn unser Gehirn hat gar keine Schmerzrezeptoren. Eher lösen zu starker Druck auf die Hirnhäute und die in ihnen verlaufenden Nerven die Schmerzen aus. Auch eine verringerte Durchblutung kann für Kopfschmerzen sorgen. Doch wie entstehen morgendliche Kopfschmerzen?

Morgendliche Kopfschmerzen: Die Ursachen

Gründe für Kopfschmerzen nach dem Wachwerden können sein:

  • Schmerzen durch eine Verspannung im Nacken (Spannungskopfschmerzen)
  • Bruxismus (nächtliches Zähneknirschen)
  • Schmerzen durch zu viel Schlaf
  • Schlafstörungen
  • Schlafapnoe
  • Migräne
  • Kater durch übermäßigen Alkoholgenuss am Vortag
  • Schmerzen durch Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel

Morgendliche Kopfschmerzen durch Verspannungen

Morgendliche Kopfschmerzen durch Verspannungen im Nacken- und Schulterbereich sind unangenehm und schmerzhaft, aber häufig schnell beizukommen. Meist ist eine falsche (oder zu alte) Matratze oder ein falsches Kopfkissen Schuld an den Beschwerden.

Abhilfe schafft meist ein, speziell auf deine Bedürfnisse zugeschnittenes, Kissen. Dabei ist deine Schlafposition sehr wichtig. Bist du ein Seitenschläfer oder eher Rücken- oder Bauchschläfer? Vor allem Bauchschläfer strapazieren mit ihrer Schlafhaltung Nacken und Schulter.

Glücklicherweise gibt es spezielle Bauchschläfer-, und Seitenschläferkissen, die Spannungskopfschmerzen den Garaus machen können. Bauchschläferkissen entlasten den Nacken und die Schultern, Seitenschläferkissen sind meist etwas höher, wodurch die Wirbelsäule am Nacken eine gerade Linie bildet.

Unsere Ratgeber über Seitenschläferkissen und Bauchschläferkissen gehen genauer auf die Vorzüge dieser Kissen ein.

In unseren Artikeln „Nackenschmerzen nach dem Schlaf: Ursachen und Lösungen“ und „Die beste Schlafposition bei Nackenschmerzen“ erfährst du alles, was du zu dieser Problematik wissen musst.

Schmerzen durch Bruxismus

Bei manchen Menschen führt heftiges Zähneknirschen zu Verspannungen und morgendlichen Kopfschmerzen. Beim Knirschen werden die Zahnreihen während des Schlafens stark zusammengepresst und aufeinander gerieben. Ob das auch bei dir der Fall ist, kannst du schnell bei deinem Zahnarzt oder -ärztin prüfen lassen.

Kopfschmerzen durch zu viel Schlaf

Auch zu viel Schlaf kann zu morgendlichen Kopfschmerzen beim Aufwachen führen. Du hast dich dann im wahrsten Sinne des Wortes „überschlafen“. Unser Artikel „Zu viel Schlaf: Diese 7 Dinge passieren“ geht genauer auf dieses Phänomen ein und erklärt, was in unserem Körper bei zu viel Schlaf passiert.

Schmerzen durch Schlafstörungen

Eine ganz natürliche Reaktion des Körpers auf Schlafstörungen sind Kopfschmerzen. Hierbei sind die Kopfschmerzen allerdings ein Symptom eines viel schwerwiegenderem Problem. Schlafstörungen haben die verschiedensten Ursachen, weswegen auch ganz unterschiedlich darauf reagiert werden muss.

Auf jeden Fall solltest du einen Arzt oder eine Ärztin aufsuchen, wenn du unter stetig wiederkehrenden Schlafstörungen leidest. Vielleicht liegt bei dir dann sogar schon eine Insomnie vor. Unser Artikel: „Schlafstörungen: 7 Gründe für Durchschlafprobleme“ erklärt dir, welche Ursachen einer Schlafstörung vorangehen.

Morgendliche Beschwerden durch eine Schlafapnoe

Morgendliche Kopfschmerzen sind ein typisches Begleitsymptom einer Schlafapnoe. Bei einer Schlafapnoe schnarcht die betroffene Person so stark, dass es zu Atemaussetzern kommt. Sie tritt vermehrt bei über 40-jährigen Männern auf.

Bei einer unbehandelten Schlafapnoe kommt es vermehrt zu Kopfschmerzen. Drei von vier Betroffenen klagen über diese Beschwerden beim Aufwachen, die häufig durch den erhöhten CO2-Spiegel im Blut verursacht werden. Mittlerweile kann diese Erkrankung aber im Schlaflabor näher untersucht und behandelt werden.

Migräne als Ursachen für Schmerzen

Um Migräne handelt es sich dann, wenn neben den Kopfschmerzen vegetative Begleiterscheinungen wie Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit oder Überempfindlichkeit gegen Licht, Lärm und Gerüche hinzukommen. Es können auch Schwindel und Sprechstörungen auftreten.

Ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal zu einem drohenden Schlaganfall ist, dass sich diese Begleiterscheinungen bei der Migräne langsam – innerhalb von 10 bis 20 Minuten – anbahnen und ebenso langsam wieder abbauen.

Übermäßiger Alkoholgenuss

Diese morgendlichen Kopfschmerzen hat wohl jeder schon einmal erlebt. Man hat abends ein bisschen zu tief ins Glas geschaut und am nächsten Morgen wacht man mit einem Kater auf. Grund für die Beschwerden sind Wassermangel und fehlende Mineralstoffe, die mit dem Urin ausgeschieden wurden.

Gegen einen Kater hilft es auf jeden Fall schon einmal reichlich zu trinken, denn der Alkohol entzieht dem Körper Wasser, was schnell wieder aufgefüllt werden sollte. Ebenso verhält es sich mit den Mineralstoffen. Hier helfen die bekannten Klischees tatsächlich. Ein Rollmops, Rührei und Brötchen besitzen alle Stoffe, die der Alkohol dem Körper entzogen hat.

Bei diesen Symptomen solltest du schnell zum Arzt

Grundsätzlich unterscheiden sich morgendliche Kopfschmerzen nicht stark von solchen, die tagsüber auftreten können. Wenn du aber mit Kopfschmerzen aufwachst und es einen konkreten Auslöser dafür geben könnte, solltest du deinen Körper genau beobachten. Ein solcher Auslöser kann ein Unfall am Vortag oder ein heftiger Schlag auf den Kopf sein.

„Dringlichkeit gebietet auch plötzlich auftretender heftigster Kopfschmerz sowie akute morgendliche Kopfschmerzen, die mit Übelkeit, Erbrechen und Bewusstseinstrübung einhergehen“, so Jan Marxmeier. Kommen neurologische Ausfälle wie Lähmungen oder Sprachstörungen hinzu, kann das auf einen Schlaganfall oder andere akute Notfälle hinweisen. In diesem Fall sollte umgehend ein Rettungsdienst gerufen werden.

Psychische Probleme und Schlafstörungen

Kopfschmerzen können vielerlei Ursachen haben und sind nicht immer direkt zuzuordnen. Trifft keine Ursache der bereits genannten zu, können auch psychische Probleme ein Auslöser sein. So führt Stress häufig zu Schlafstörungen und diese wiederum verursachen morgendliche Kopfschmerzen. Doch ganz genau können selten Ursache und Wirkung erörtert werden, da viele Faktoren eine Rolle spielen.

Jan Marxmeier rät dennoch dazu, einen ärztlichen Check nicht zu scheuen: „Auch nicht-akute, sondern eher chronische morgendliche Kopfschmerzen können oft Ausdruck einer behandlungsbedürftigen Erkrankung sein. Sollten die Kopfschmerzen das Befinden stark beeinträchtigen oder mit weiteren Einschränkungen des täglichen Lebens einhergehen, ist ärztliche Klärung mit Sicherheit hilfreich.“

Du möchtest noch mehr rund um das Thema Schlaf erfahren? Dann folge uns auf Instagram, Facebook und Pinterest.

Jan Marxmeier ist als Facharzt für Allgemeinmedizin und Experte für medizinische Hypnose und Hypnotherapie seit 15 Jahren in eigener, von der Universität Duisburg-Essen als Lehrpraxis akkreditierter Praxis tätig. Er begleitet hausärztlich und therapeutisch Menschen bei vielfältigen gesundheitlichen und persönlichen Fragestellungen.

Das wird dich auch interessieren:

Quellen:

SpringerLink: Diagnose und Therapie von Kopf- und Gesichtsschmerzen.
Christine Lenz: Kopfschmerzen im Schlaf.
Internisten im Netz: Ursachen von Kopfschmerzen.
MSD Manual: Schlafapnoe.

Autor Profilbild

MeinSchlaf.de