Schlafprobleme

Mit Schmuck schlafen gehen: Darum solltest du es lassen

Mit Schmuck schlafen gehen: Darum solltest du es lassen

Jeder geht mit Schmuck schlafen. Ob es der Ehering ist, das Fußkettchen oder die Halskette, die einem zum Geburtstag geschenkt wurde. Allerdings solltest du dir diese Angewohnheit noch einmal überlegen und wir erklären dir warum.

Mit Schmuck schlafen: Schmuckkiste mit verschiedenem Schmuck.
Anstatt mit Schmuck schlafen zu gehen, solltest du ihn nachts besser aufbewahren. Bild: AdobeStock/Africa Studio

Schmuck ist schön. So schön, dass viele mit Schmuck schlafen gehen. Der wohl bekannteste Schmuck, den man im Bett trägt, ist wohl der Ehering oder sogar mehrere Ringe. Doch auch Halsketten, Armbänder, Fußkettchen und Ohrringe werden gerne im Bett getragen.

Gut ist das nicht, wie wir gleich erklären werden. Und das nicht, weil es sich bei dem Schmuck vielleicht um nicht so edles Material handelt. Nein, auch Gold, Silber und Platin sollten nicht im Bett getragen werden.

3 Gründe, warum du nicht mit Schmuck schlafen gehen solltest

1. Der Schmuck wird unhygienisch

Nicht nur im Sommer schwitzen wir im Schlaf. Auch im Winter, unter einer kuscheligen Decke, geraten wir regelmäßig in Wallung. Das ist ganz normal, denn unser Blut zirkuliert zwischen den einzelnen Schlafphasen, was die Körpertemperatur in beide Richtungen schwanken lässt.

Gehen wir mit Schmuck schlafen, passiert es, dass sich der Schweiß nach und nach in die feinen Glieder und Zwischenräume des Schmucks absetzt. Das sorgt nicht nur dafür, dass das feine Geschmeide anläuft und fleckig wird, sondern auch, dass sich Bakterien in den Zwischenräumen einnisten. Das kann auf Dauer zu Ausschlag und Entzündungen führen.

2. Mögliche Verletzungen

Theoretisch kannst du mit jeglicher Art von Schmuck während des Schlafs hängenbleiben. Wir bewegen uns nämlich alle ziemlich viel im Schlaf. Natürlich sind einige Schmuckstücke, wie Ringe und Fußkettchen nicht so prädestiniert für einen nächtlichen Unfall wie Halsketten oder Ohrringe. Deshalb solltest du zumindest die zuletzt genannten Teile vor dem Schlafengehen abnehmen, um mögliche Verletzungen zu vermeiden.

3. Schmuck stört

Klar, man kann sich an alles gewöhnen, aber trotzdem solltest du deswegen nicht mit Schmuck schlafen. Denn wenn du mal ohne Geschmeide ins Bett gehst, wird dir auffallen, wie angenehm es sich anfühlt. Abgesehen davon gibt es noch eine negative Auswirkung, die hauptsächlich Ringe betrifft.

Liegen diese nämlich etwas enger an, kann es im Schlaf zu einer verschlechterten Blutzirkulation im Finger kommen. Dies liegt daran, dass sich, wie in Punkt eins schon erwähnt, im Schlaf die Körpertemperatur erhöht. Das führt neben Schwitzen auch zum Anschwellen der Gliedmaßen. Dadurch können Ringe die Finger quasi abklemmen. Wenn du morgens also öfter mal mit schmerzenden oder eingeschlafenen Ringfingern wach wirst, kann das am zu engen Ring liegen.

Du möchtest noch mehr rund um das Thema Schlaf erfahren? Dann folge uns auf Instagram, Facebook und Pinterest.

Das wird dich auch interessieren:

Autor Profilbild

Alexander Scherb

Senior Online-Redakteur bei MeinSchlaf.de