Schlafprobleme

3 Lebensmittel, die dich am Einschlafen hindern können

3 Lebensmittel, die dich am Einschlafen hindern können

Nicht nur die Psyche hat großen Einfluss auf unseren Schlaf. Auch bestimmte Lebensmittel können dazu beitragen, ob du gut oder schlecht schläfst. Diese Lebensmittel solltest du vor dem Einschlafen unbedingt meiden.

Auch bestimmte Lebensmittel können dazu beitragen, ob du gut oder schlecht schläfst.
Auch bestimmte Lebensmittel können einen schlechten Schlaf verursachen. Bild: Unsplash

Du bist, was du isst! An diesem Spruch ist tatsächlich etwas dran. Besonders dann, wenn es am Ende des Tages ins wohlverdiente Bett geht. Denn nicht nur Sorgen und Probleme können die Schlafqualität beeinflussen, auch die Ernährung spielt eine entscheidende Rolle. Möchtest du gut schlafen, solltest du unbedingt öfter schlaffördernde Lebensmittel wie Lachs, Avocados und Bananen essen. Um welche Lebensmittel du besser einen Bogen machen solltest, erfährst du hier.

3 Lebensmittel, die dich am Einschlafen hindern können

Zartbitterschokolade

Vor allem der hohe Kakaoanteil und der niedrige Zuckergehalt machen dunkle Schokolade deutlich gesünder als Vollmilchschokolade. Außerdem ist Zartbitterschokolade reich an Antioxidantien. Doch so verlockend Schokolade am Abend auch ist, die Süßigkeit kann dich tatsächlich am Einschlafen hindern. Was viele nicht wissen oder sogar vergessen: Zartbitterschokolade enthält tatsächlich Koffein und sollte am Abend lieber gemieden werden.

Blattsalat

Gerade bei einer figurbewussten Ernährung kommt am Abend häufig ein leckerer Blattsalat auf den Tisch. Doch auch hier müssen wir dich enttäuschen. Denn wie Zartbitterschokolade wirkt sich leider auch Blattsalat eher kontraproduktiv auf deine Schlafqualität aus. Bei der Verdauung entstehen als Nebenprodukt oft viele Gase. Da wir uns am Abend aber eher weniger bewegen, können die entstehenden Gase nicht optimal vom Körper abtransportiert werden. Die Folge? Du schläfst mit einem Blähbauch ein. Unangenehm und schmerzhaft!

Alkohol

Wer mal wieder zu tief ins Glas geschaut hat, kennt die Folgen von übermäßigem Alkoholkonsum nur zu gut. Neben Kopfschmerzen und Übelkeit hat der Körper häufig auch mit Schlafentzug zu kämpfen. Denn Alkohol verkürzt nicht nur die Schlafzeit, er lässt uns auch unruhiger und weniger tief schlafen. Schuld daran sind vor allem der übermäßige Harndrang und das unstillbare Durstgefühl in der Nacht.

Tipp: Du möchtest deinen Schlaf verbessern, weißt aber nicht wie? Wir kennen 10 nützliche Tipps, mit denen es dir garantiert gelingt.

Autor Profilbild

Isabell Stiller