Schlafprobleme

Besser schlafen nach einer Operation: 3 Tipps

Besser schlafen nach einer Operation: 3 Tipps

Eine Operation stellt für den Körper eine große Belastung dar. Neben Schmerzen und Unwohlsein leiden viele Patient:innen an Schlafstörungen. Wir geben Tipps, mit denen du deinen Schlaf verbessern und deine Regeneration beschleunigen kannst. 

Eine Operation kann zu Schlafstörungen führen. Bild: iStock

Schmerzen, Medikamente oder die ungewohnte Krankenhausumgebung: Es gibt eine Reihe von Gründen, warum du in den Tagen nach deiner Operation Probleme mit dem Einschlafen haben kannst. Qualitativ hochwertiger Schlaf ist jedoch entscheidend für die Genesung nach einem chirurgischen Eingriff. Wir haben einige Tipps zusammengestellt, die dir helfen können, deine Schlafqualität nach einer Operation zu verbessern. 

Besser schlafen nach einer Operation: 3 Tipps

1. Störende Umwelteinflüsse ausschalten

Ungewohnter Lärm, permanente Lichtquellen oder schnarchende Zimmernachbarn: Bei einer Übernachtung im Krankenhaus ist mit einem gewissen Maß an Hintergrundgeräuschen und Störungen zu rechnen. Versuche daher so viel Umgebungslärm und Licht wie möglich ausschalten. Hier können schon einfache Hilfsmittel wie Augenmasken, Ohrstöpsel oder weißes Rauschen helfen, deine Schlafqualität zu verbessern. Falls der Zimmergenosse schnarcht, kannst du das Personal bitten, dich in ein anderes Zimmer verlegen zu lassen. 

2. Mittagsschlaf vermeiden 

Insbesondere nach einer Vollnarkose klagen Menschen häufig über Schlafstörungen. Eine Vollnarkose ist ein reversibler Zustand der Bewusstlosigkeit, der mithilfe von intravenösen Medikamenten und inhalierten Gasen (Anästhetika) herbeigeführt wird. Diese wirken auf das zentrale Nervensystem und schalten das Bewusstsein, die Schmerzwahrnehmung, die Kreislaufregulation, die Atemfunktion und andere Reflexe aus. Forschende haben zudem festgestellt, dass während einer Narkose auch die innere Uhr angehalten wird.

Unsere innere Uhr, auch zirkadianer Rhythmus genannt, steuert unseren natürlichen Schlaf-Wach-Rhythmus und sorgt dafür, dass wir uns tagsüber wach und nachts schläfrig fühlen. Gerät unsere zirkadianer Rhythmus durcheinander, kommt es zu Schlafstörungen und Schlaflosigkeit.

Damit sich dein innerer Rhythmus wieder einpendeln kann, solltest du auf eine gesunde Schlafhygiene achten. Versuche, zu festen Zeiten ins Bett zu gehen und verzichte auf einen langen Mittagsschlaf. Ein kurzes Nickerchen von 10 bis 15 Minuten stört den Schlafzyklus in der Regel nicht. Sollte es jedoch länger dauern, fällst du in die Tiefschlafphase und der Schlaf-Wach-Rhythmus ist erst mal dahin

Möchtest du mehr über den zirkadianen Rhythmus erfahren? In unserem Artikel Zirkadianer Rhythmus findest du die wichtigsten Infos einfach erklärt!

3. Gesunde Ernährung

Eine gesunde Ernährung kann nicht nur deine Schlafqualität erheblich verbessern, sie hilft dir auch nach einer Operation wieder zu Kräften zu kommen und unterstützt die Heilungsprozesse im Körper. Nach einer Operation arbeitet das Immunsystem auf Hochtouren, weswegen die Versorgung mit essenziellen Nährstoffen von größter Bedeutung ist. Achte darauf, entzündungshemmende Lebensmittel zu dir zu nehmen und verzichte dagegen auf Alkohol und Zigaretten. Bier, Wein und Co. belasten das beanspruchte Herz-Kreislauf-System und verlangsamen die Heilung. 

Du möchtest noch mehr über das Thema Schlaf erfahren? Dann folge uns auf InstagramFacebook und Pinterest

Autor Profilbild

Nele Jacobs

Online-Volontärin bei MeinSchlaf.de