Schlafprobleme

Besser schlafen: Die besten Tipps gegen kalte Füße

Besser schlafen: Die besten Tipps gegen kalte Füße

Da liegt man schön eingemummelt unter der Decke und hat trotzdem kalte Füße. Und Einschlafen mit kalten Füßen ist unmöglich. Was also tun? Wir haben für dich die besten Tipps gegen kalte Füße beim Einschlafen aufgezählt.

Kalte Füße: Frau liegt mit Socken im Bett.
Hast du auch kalte Füße im Bett? Hier kommen Tipps dagegen. Bild: iStock

Ja es stimmt: Frauen haben öfter kalte Füße als Männer. Und das nicht nur im Winter! Das legen Umfragen zu diesem Thema nahe. Die Ursachen dafür sucht die Wissenschaft zur Zeit noch vergeblich. Forscher nehmen an, dass es an mehreren Gründen liegt, dass Frauen häufiger zur Wollsocke greifen müssen als Männer.

Zum einen besitzen Frauen weniger Muskelmasse und können deswegen weniger Wärme produzieren als Männer – und fangen daher schneller an zu frieren. Zum anderen könnte auch der Blutdruck eine Rolle spielen: Frauen leiden nämlich wesentlich häufiger an zu niedrigem Blutdruck und das begünstigt kalte Füße, da das Blut langsamer im Körper zirkuliert. Gut, dass es unsere Tipps gegen kalte Füße gibt.

3 Tipps gegen kalte Füße

1. Massageball

Kennst du diese Bälle, die aussehen wie Seeigel? Sie sind perfekt gegen kalte Füße. Durch ihre harten Zacken sorgen sie für genau den richtigen Druck, um weder zu kitzeln noch weh zu tun. Einfach ein paar Minuten über die verschiedenen Seiten des Fußes rollen und schon wird es warm. Der Grund dafür ist simpel: Der Igelball regt die Durchblutung an und das macht die Füße warm.

BB Sport Massageball Set 5er Igelbälle in...
  • VITALISIEREND ✔ Ideal geeignet für Massagen - diese können die Durchblutung, Vitalität, Entspannung und den...
  • SELBSTSTÄNDIGKEIT ✔ Handliche phtalatfreie Igelbälle ermöglichen die Massage von Reflexzonen an Hand, Fuß und...

2. Fußbad

So simpel wie wirksam. Ein Fußbad ist wohl die effektivste Methode gegen kalte Füße vorzugehen. Bei Temperatur und Dauer kommt es dabei sehr auf dich an. Je höher die Temperatur, desto weniger Zeit musst du investieren. Bei Temperaturen zwischen 28-30 Grad darf ein Fußbad gerne 30 Minuten dauern. Legst du eine Schippe drauf und badest deine Füße bei einer Temperatur zwischen 34-36 Grad, kannst du das Bad schon nach 20 Minuten beenden. Wichtig: Danach warme Socken anziehen, um die Temperatur zu halten.

3. Hausschuhe tragen

Ja, Hausschuhe klingen echt altmodisch und überholt, aber nichts beugt kalten Füßen so gut vor, wie die richtigen Hausschuhe. Achte dabei auf die richtige Sohle. Sie sollte nicht nur rutschfest, sondern auch isolierend sein. Und auch darin natürlich warme Socken tragen.

Übrigens hilft es nur wenig, mit kalten Füßen in Socken zu steigen (das gilt im Winter auch für Handschuhe). Dann dauert es ewig, die Füße damit warm zu kriegen. Generell halten Socken (und Handschuhe) die Temperatur der Gliedmaßen, um die sie liegen und erhöhen sie nur sehr langsam. Deshalb: Lieber die Füße anders aufwärmen und dann in Socken steigen.

Letzte Aktualisierung am 17.05.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Autor Profilbild

Alexander Scherb

Online-Redakteur bei MeinSchlaf.de