Schlaf-News

Streitthema Snoozen: Welches Geschlecht schlummert mehr?

Streitthema Snoozen: Welches Geschlecht schlummert mehr?

Die einen machen es mehr als einmal, die anderen machen es überhaupt nicht: Snoozen. Das Betätigen der Schlummertaste soll schon für die ein oder andere Trennung gesorgt haben. Doch welches Geschlecht schlummert mehr? Wir sagen es dir.

Snoozen: Junge Frau drückt verschlafen die Schlummertaste ihres Handys.
Snoozen gehört für viele zur Morgenroutine. Welches Geschlecht snoozt häufiger? Bild: Adobestock

Nur einmal Snoozen und nochmal entspannt umdrehen. Was für manche zum allmorgendlichen Ritual gehört, ist für andere nicht auszudenken. Dabei gibt es ganz viele Möglichkeiten, den Start in den Tag so angenehm wie möglich zu machen, beispielsweise mit einem Schlafphasenwecker, der sich speziell auf deinen Schlafrhythmus einstellt.

Für Menschen, die gerne Snoozen vielleicht besonders interessant: Ein Tageslichtwecker. Diese Art Wecker beleuchten das Schlafzimmer in einem voreingestellten Zeitraum immer stärker und sorgt so für besonders sanftes Aufwachen. Denn eines sollten wir bei dem Thema Snoozen nicht vergessen: Das ständige Betätigen der Schlummertaste ist ungesund.

Übrigens kann auch der falsche Weckton schädlich für deine Gesundheit sein. Wir nennen dir 4 Weckertöne, die dich müder machen.

Snoozen: Welches Geschlecht schlummert mehr?

Zunächst einmal sei gesagt: Der größte Teil der Deutschen snoozt gar nicht. Über 65 Prozent stehen morgens nach dem ersten Mal klingeln auf. Jedoch schlummern ja immerhin noch 35 Prozent. Und welches Geschlecht snoozt häufiger?

Frauen benutzen die Schlummertaste etwas häufiger als Männer. Während sich beim männlichen Geschlecht „nur“ etwas mehr als 30 Prozent noch einmal umdrehen, nutzen fast 39 Prozent der Frauen die Chance zum Schlummern. Insgesamt liegen die beiden Geschlechter aber nahe beieinander.

Die Frage nach dem Alter

Viel aufschlussreicher als das Geschlecht ist das Alter, denn hier bestehen sehr große Unterschiede. Während mehr als die Hälfte aller Erwachsenen zwischen 18 und 29 Jahren mindestens einmal die Schlummertaste betätigt, snoozen fast 85 Prozent aller Menschen über 65 gar nicht. Bei den Jüngeren snoozen fast 15 Prozent dreimal und über sechs Prozent fünfmal oder öfter.

Ob eine Beziehung glücklicher ist, wenn beide Geschlechter gleich oft die Snooze-Taste betätigen, ist leider nicht bekannt. Es könnte allerdings ein Grund sein, warum man es mal ohne die bessere Hälfte versuchen sollte. In unserem Artikel „Alleine schlafen: 6 Gründe, ohne Partner zu schlafen“ haben wir noch weitere Gründe aufgezählt, die für ein eigenes Bett sprechen.

Du möchtest noch mehr rund um das Thema Schlaf erfahren? Dann folge uns auf Instagram, Facebook und Pinterest.

Das wird dich auch interessieren:

Quelle:

t-online: So diszipliniert stehen die Deutschen morgens auf.

Autor Profilbild

Alexander Scherb

Senior Online-Redakteur bei MeinSchlaf.de