Schlaf-News

10 Dinge, die passieren, wenn du zu wenig schläfst

10 Dinge, die passieren, wenn du zu wenig schläfst

Jeder weiß, dass zu wenig Schlaf auf Dauer ungesund ist. Doch was passiert genau mit dir, wenn du immer wieder nicht genügend Nachtruhe abbekommst? Welche Folgen Schlafmangel haben kann, erfährst du hier.

Jeder weiß, dass zu wenig Schlaf auf Dauer ungesund ist. Doch was passiert genau mit dir, wenn du immer wieder nicht genügend Nachtruhe abbekommst? Welche Folgen Schlafmangel haben kann, erfährst du hier.
Schlafmangel hat enormen Einfluss auf die Lebensqualität. Bild: Pexels

Ausreichend Schlaf ist vielen Menschen heilig. Doch nicht alle kommen jede Nacht auch wirklich auf ihre 8 bis 9 Stunden Schlaf. Die aktuellen Lebensumstände, z.B Stress und Sorgen, aber auch die Ernährung können dazu beitragen, wie gut oder schlecht wir schlafen. Oft vergeht die Schlaflosigkeit, sobald sich das Problem verflüchtigt hat oder wir einfach mal wieder auf unseren Körper hören. Doch was ist, wenn wir die Signale ignorieren? So wirkt sich Schlafmangel auf deinen Körper aus

Du bist weniger leistungsfähig

Wir brauchen den Schlaf zur Regeneration. Fällt er dauerhaft zu kurz aus, kannst du dir Erlerntes nicht so gut merken, hast Probleme dich zu konzentrieren und bringst auch im Sport schlechtere Leistungen.

Du nimmst leichter zu

Die Gefahr für Übergewicht steigt! Schlafmangel bringt deinen Hormonhaushalt ganz schön durcheinander. Besonders das Hirnareal, das für dein Hunger- und Sättigungsgefühl zuständig ist. Denn bei Schlafmangel wird vom Körper vermehrt Ghrelin ausgeschüttet. Ein Botenstoff, der appetitanregend wirkt und Heißhungerattacken begünstigt.

Deine Laune verschlechtert sich

Zu wenig Schlaf sorgt dafür, dass du leichter gereizt bist. Kommt das ständig vor, kannst du dich zum Dauermuffel entwickeln. „Die mentale Zündschnur wird kürzer“, bringt es Schlafcoach Markus Kamps auf den Punkt.

Wichtige Funktionen leiden bei zu wenig Schlaf

Dein Verdauungs- und Herz-Kreislauf-System sind nur zwei Beispiele für wichtige Körperfunktionen, die du bei einem ständigen Schlafdefizit in Mitleidenschaft ziehst.

Du erkältest dich schneller

Zu wenig Schlaf wirkt sich auch negativ auf dein Immunsystem aus. Das bedeutet, dass du sehr anfällig für Erkältungsviren bist. Eine Studie der University of California in San Francisco hat gezeigt, dass Menschen, die zu wenig Schlaf bekommen, viermal so anfällig für gewöhnliche Erkältungsviren sind.

Gefahr für Herzerkrankungen wächst

Herzinfarkt und Herzinsuffizienz zählen zu den koronaren Erkrankungen, die bei Schlafmangel auftreten können.

Dein Blutdruck kann steigen

Wenn du vielleicht erblich vorbelastet bist und/oder Alkohol trinkst und rauchst, solltest du besonders vorsichtig sein. Denn zu wenig Schlaf kann Bluthochdruck verursachen.

Du kannst bei zu wenig Schlaf Depressionen bekommen

„Für das Konsolidieren von Gedanken und das Verknüpfen von Emotionen brauchen wir Traumschlaf“, so Markus Kamps. Fällt dieser immer zu kurz aus, kann dies zu Angstzuständen und Depressionen führen.

Dein Aussehen leidet

Geschwollene Augenlider, Tränensäcke und eine fahle Haut zeugen von Nächten mit zu wenig Schlaf. Damit sich deine Zellen erneuern können, musst du ihnen jedoch genügend Zeit geben.

Du erhöhst dein Risiko für Diabetes

Wenn du über einen längeren Zeitraum zu wenig Schlaf bekommst, läufst du Gefahr, an Diabetes Typ 2 zu erkranken. Das kann dir übrigens auch passieren, wenn du dauerhaft zu lange schläfst.

Markus Kamps, Schlafcoach und Fachdozent für Bettwaren und Matratzen, berät Einzelpersonen und Unternehmen, gibt Workshops und Seminare (https://go.markuskamps.de/bgm/). Er sieht sich selbst als Schlafberater aus Leidenschaft und betreibt die Informationsseite Schlafkampagne.de.

Autor Profilbild

MeinSchlaf.de