Schlaf-News

7 Lebensmittel für einen besseren Schlaf

7 Lebensmittel für einen besseren Schlaf

Schlechter Schlaf hat viele Ursachen. Eine davon ist falsches Essen direkt vor dem Zubettgehen. Glücklicherweise gibt es auch einige schlaffördernde Lebensmittel. Wir stellen dir unsere Top 7 für einen besseren Schlaf vor. Probiere einfach aus, was dir davon am besten hilft.

Auch die Ernährung beeinflusst, wie wir schlafen. Bild: Unsplash

Was zeichnet schlaffördernde Lebensmittel aus?

Generell sollten Lebensmittel, die du vor dem Zubettgehen zu dir nimmst, nicht schwer im Magen liegen. Essen, das dich beim Einschlafen aktiv unterstützt, muss ein bisschen mehr können. Es enthält schlaffördernde Stoffe wie das Schlafhormon Melatonin, Tryptophan (eine Vorstufe von Melatonin), Niacin, Magnesium oder Vitamin B6.

Schlaffördernde Lebensmittel – unsere Top 7

Hier nun unsere Favoriten unter den schlaffördernden Lebensmitteln. Sie wirken nicht bei jedem gleichermaßen. Oft dauert es auch etwas, bis du herausgefunden hast, was genau bei dir wirkt.

Nummer 1: Bananen

Bananen enthalten viele Tryptophane, die laut Schlaftrainerin Christine Dreyer erheblich zu einem guten Schlaf beitragen können – und außerdem unter anderem Magnesium, Niacin und Vitamin B6. „Aber nur reife Bananen essen“, betont die Expertin. Von grünen Bananen unbedingt die Finger lassen. Die können Verdauungsprobleme verursachen.

Nummer 2: Pistazien und andere Nüsse

Pistazien nehmen eine Sonderrolle ein, da sie auch Melatonin aufweisen, wenn auch in geringen Mengen. Alle anderen Nüsse sind jedoch auch zu empfehlen, da sie unter anderem Magnesium und B-Vitamine enthalten.

Nummer 3: Vollkornprodukte

„Komplexe Kohlehydrate wie sie in Vollkornprodukten vorkommen, sind dem Schlaf zuträglich“, erläutert Christine Dreyer. Wir bekommen damit eine gute Portion Magnesium ab.

Nummer 4: Cranberrys

Neben den Pistazien zählen die Cranberrys zu den wenigen Lebensmitteln, in denen eine nennenswerte Menge des Schlafhormons Melatonin steckt. Glücklicherweise gilt das auch für die getrockneten Beeren. Bei einer Studentenfuttermischung mit den roten Früchtchen profitierst du durch die enthaltenen verschiedenen Nusssorten also gleich mehrfach. 

Nummer 5: Datteln

„Datteln enthalten neben Kalium, Kalzium, Eisen, Zink, Magnesium und B-Vitaminen auch Tryptophan, das nervenberuhigend wirkt und einen guten Schlaf begünstigt“, empfiehlt Ernährungsberaterin Monika Eger-Weeß.

Nummer 6: Kräuter(tees)

Bestimmte Kräuter und Pflanzen wie Lavendel, Kamille und Baldrian beruhigen und machen müde. Tees solltest du jedoch auch nicht direkt vor dem Schlafen trinken, weil sie den Harndrang erhöhen.

Nummer 7: Milchprodukte

Tryptophan gibt auch hier den Schlafbeschleuniger, vor allem in Hartkäse und der berühmten warmen Milch mit Honig. Christine Dreyer warnt jedoch vor allzu großen Eiweißmengen. Die wirken anregend.  

Christine Dreyer ist ausgebildete Schlaftherapeutin, Schlafexpertin und hält Vorträge über Schlaf.

Monika Eger-Weeß ist ausgebildete Diätassistentin und arbeitet als Ernährungsberaterin am Klinikum Fürth.

Autor Profilbild

MeinSchlaf.de