Schlaf-News

3 Gründe, warum wir ALLE eine Schlafhaube tragen sollten

3 Gründe, warum wir ALLE eine Schlafhaube tragen sollten

Morgens ein Blick in den Spiegel und das Chaos offenbart sich in all seiner grausamen Pracht: Die Haare liegen wild am Kopf. Das muss aber gar nicht sein. Mit einer Schlafhaube schützt du deine Haare nicht nur vor allzu wildem Zerzausen, du schirmst sie auch vor anderen Einflüssen ab. Hier kommen drei Gründe, die für eine Haube in der Nacht sprechen.

Schlafhaube: Frau liegt auf Couch und schläft.
Eine Schlafhaube hält die Haare frisch und den Kopf warm. Bild: iStock/LaylaBird

Die Schlafhaube gibt es schon seit dem Mittelalter. Damals wurde die Kopfbedeckung allerdings nicht nur zum Schlafen getragen. Auch tagsüber galt es für verheiratete Frauen als schicklich, die Haare zu bedecken – im Gegensatz zu Unverheirateten, die ihre Haare unbedeckt ließen. Daher kommt die Redewendung „unter die Haube kommen“ für Heiraten.

In der Moderne verschwand die Haube mehr und mehr aus der Öffentlichkeit und wurde zunehmend einzig während des Schlafes genutzt. Und das aus gutem Grund. Schon damals hatten Frauen morgens mit ihrer Haarpracht zu kämpfen. Die Argumente für eine Haube zum Schlafen sind also schon Jahrhunderte alt!

3 Gründe für eine Schlafhaube

1. Eine Schlafhaube schützt die Haare vor dem Austrocknen

Der Mensch verliert in der Nacht bis zu einem dreiviertel Liter Wasser durch Schwitzen und Ausatmen. Und auch unsere Haare geben Feuchtigkeit ab. Das macht sich morgens bemerkbar. Unsere Haare stehen vom Kopf ab und sind manchmal sogar elektrisch aufgeladen. Die richtige Schlafhaube hält die Feuchtigkeit in deinen Haaren.

Übrigens solltest du deswegen auch nach dem Aufwachen ein Glas Wasser trinken.

2. Eine Haube schützt vor Spliss

Ja richtig und das aus mehreren Gründen. Zum einen liegst du selbst nicht ständig auf deinen Haaren, zum anderen liegen die Haare nachts nicht wild umher, sondern werden von der Haube im Zaum gehalten. Und durch die erhaltene Feuchtigkeit bleibt dein Haar elastisch.

3. Eine Haube wärmt

Die optimale Schlaftemperatur im Schlafzimmer sollte zwischen 16 und 19 Grad liegen. Das kann doch etwas frisch um die Nase sein. Zumindest, wenn sie nicht unter der Bettdecke ist. Um den Kopf auch schön warm zu halten, eignet sich eine Haube. Unsere Haare wirken dabei wie eine Wärmedämmung. Sie halten die Körperwärme, die vom Kopf abstrahlt unter der Haube.

Autor Profilbild

Anne Falkenberg

Online-Redakteurin bei MeinSchlaf.de