Gesunder Schlaf

Schlafen neben einer Steckdose: Ist das gefährlich?

Schlafen neben einer Steckdose: Ist das gefährlich?

In unserer schnelllebigen Zeit wird erholsamer Schlaf immer wichtiger. Deswegen wird auch immer häufiger auf störende Einflüsse geachtet. Ist die Steckdose neben dem Bett auch so eine Störquelle? Oder ist das Schlafen neben einem elektrischen Anschluss ungefährlich?

Steckdose neben einem Bett.
Ist eine Steckdose neben dem Bett gefährlich? Bild: iStock

Smartphone, Tablet, Laptop: Die Anzahl der elektrischen Geräte, die mit uns das Bett teilen, ist ganz schön gewachsen. Inzwischen ist es für viele Menschen völlig normal, im Bett noch eine Serie zu schauen oder ein bisschen zu surfen. Natürlich werden die Geräte pflichtbewusst am Ende ausgemacht oder?

Grund für unser schlechtes Gewissen ist der sogenannte Elektrosmog. Man möchte im Schlaf ja keinen elektromagnetischen Feldern ausgesetzt sein. Elektromagnetische Felder gehen aber auch von einer Steckdose aus. Sind solche Anschlüsse also gefährlich für uns und unseren Schlaf?

Ist eine Steckdose neben dem Bett gefährlich?

Schon lange wird diskutiert, ob elektromagnetische Felder für gefährlichen Elektrosmog verantwortlich sind und was für einen Einfluss er auf uns und unseren Schlaf hat. Und mittlerweile gibt es zahlreiche Studien zu diesem Thema. Beispielsweise vom Umweltbundesamt oder der Weltgesundheitsorganisation. Stets ist das Ergebnis gleich: Nach heutigem Wissensstand geht keine Gefahr von elektromagnetischen Felder für den Menschen aus. Zumindest nicht von den Feldern, die uns in unserem Alltag umgeben.

Und das gilt auch für die Steckdose neben dem Bett. Ihr niederfrequentes elektromagnetisches Feld ist viel zu schwach, um uns in irgendeiner Weise negativ zu beeinflussen. Dies bewies auch eine Studie des Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Naturschutz (BMUV). Leidest du also unter Schlafstörungen oder Einschlafproblemen, versuche lieber mit anderen Mitteln zur Ruhe zu finden, statt dir Gedanken über die Steckdose zu machen. Das Grübeln darüber führt dann nämlich tatsächlich zu Einschlafschwierigkeiten.

Das kannst du bei Schlafproblemen tun

Es gibt viele Gründe, warum wir schlecht schlafen. Stress ist einer der Häufigsten. In unserem Artikel „Schlafstörungen: 6 Gründe für Durchschlafprobleme“ gehen wir genauer auf verschiedene Ursachen für Ein- und Durchschlafschwierigkeiten ein. Hier folgen noch weitere Gründe für Probleme mit dem Schlaf:

Unser Artikel „11 Tipps für besseren Schlaf“ gibt dir wertvolle Tipps, wie du deinen Schlaf verbessern kannst.

Autor Profilbild

Alexander Scherb

Online-Redakteur bei MeinSchlaf.de