Gesunder Schlaf

Morgens schneller aus dem Bett: Mit diesen 3 Tipps

Morgens schneller aus dem Bett: Mit diesen 3 Tipps

Gehörst du auch zu den Menschen, die sich den Wecker extra eine Stunde früher stellen und dann so oft den Snooze-Button drücken, dass sie sich trotzdem beeilen müssen, um nicht zu spät zu kommen? Dann haben wir genau das Richtige für dich. Wir sagen dir, wie du morgens schneller aus dem Bett kommst. Ganz ohne Probleme.

Frau hält Wecker um schneller aus dem Bett zu kommen.
Du willst morgens schneller aus dem Bett kommen? Snoozen ist da ganz schlecht. Bild: AdobeStock

Der Snooze-Button ist wirklich eine teuflische Erfindung. Er ist so verlockend und kann gleichzeitig für so viel Übel sorgen. Denn gesund ist Snoozen nicht. Unser Artikel: „Ist die Schlummertaste ungesund? So schädlich ist Snoozen“ erklärt dir, warum du auf die Funktion besser verzichten solltest. Auch eine Studie des Schlafforschers Robert Rosenberg geht der Schlummertaste auf den Grund.

Besser ist es, morgens direkt beim ersten Klingeln aufzustehen. Ja, auch wir wissen: Das kann ganz schön schwierig sein. Damit du in Zukunft morgens schneller aus dem Bett kommst, haben wir für dich drei Tipps, die du anwenden kannst, sollte es mal wieder nicht klappen mit dem Aufstehen.

So kommst du morgens schneller aus dem Bett

1. Wecker außer Reichweite

Der erste Tipp ist direkt auch der gemeinste. Genau das ist es ja, was man nicht will: Aufstehen! Aber es muss ja sein. Und dabei hilft es, den Wecker so hinzustellen, dass man aufstehen muss. Das kurbelt direkt den Kreislauf an und verhindert, dass man schnell auf die Schlummertaste haut und sich noch mal in die Bettdecke kuschelt.

2. Tageslichtwecker anschaffen

Noch besser als den Wecker außer Reichweite stellen, ist es, sich direkt einen Tageslichtwecker anzuschaffen. Denn Tageslicht ist der beste Wecker, den es gibt. Ein Tageslichtwecker simuliert den Sonnenaufgang in einer von dir bestimmten Geschwindigkeit. Du kannst also entweder sofort mit hellstem Tageslicht geweckt werden oder es wird langsam heller. So oder so kommst du nicht auf die Idee, dich noch einmal umzudrehen und weiterzuschlafen. Die besten Tageslichtwecker findest du in unserem Vergleichstest über den besten Tageslichtwecker.

3. Trinke ein Glas Wasser

Und damit meinen wir direkt während des Aufstehens. Als quasi am Bett. Das ist nicht nur gut und gesund für deinen Körper, es macht dich auch wach, weil das Wasser direkt die Verdauung anregt und so den Kreislauf in Schwung bringt. Es gibt noch viele gute Gründe, warum du ein Glas Wasser nach dem Aufwachen trinken solltest.

Autor Profilbild

Alexander Scherb

Online-Redakteur bei MeinSchlaf.de