Gesunder Schlaf

Mit Erkältung schlafen: 5 Tipps für ruhigen Schlaf

Mit Erkältung schlafen: 5 Tipps für ruhigen Schlaf

Gerade wenn man den Schlaf am nötigsten hat, mag er sich oft nicht einstellen. Hustend und mit triefender Nase liegt man wach und gleichzeitig erschöpft im Bett. Wir haben die besten Tipps und Hausmittel zusammengestellt, die dich auch mit Erkältung schlafen lassen.

Frau liegt krank im Bett und will mit Erkältung schlafen.
Wir sagen dir, wie du mit Erkältung schlafen kannst. Bild: Adobestock/Monkey Business

Schlaf als beste Medizin? So abgedroschen es klingt, so wahr ist es auch. Mit Erkältung schlafen hilft immer noch am besten. Umgekehrt begünstigt zu wenig und/oder schlechter Schlaf eine Erkältung. Das bestätigt unter anderem eine US-Studie von 2015. Demnach läuft man bereits bei einer Schlafdauer von fünf bis sechs Stunden einer deutlich größeren Gefahr, krank zu werden. Wer weniger als fünf Stunden schläft, erhöht das Risiko noch weiter.

Doch warum können wir gerade dann nicht gut schlafen, wenn unser Körper so sehr danach verlangt? „Unser Immunsystem passt sich hier nicht unbedingt unserem gewohnten Tag-Nacht-Rhythmus, sondern dem Infektionsgeschehen in unserem Körper an“, erläutert Jan Marxmeier, Facharzt für Allgemeinmedizin und Experte für medizinische Hypnose und Hypnotherapie.

Die Krankheitsabwehr ist also so sehr damit beschäftigt, die Viren zu bekämpfen, das sie keine Rücksicht auf die Uhrzeit nehmen kann. Das Gute daran laut Jan Marxmeier: „Diese Reaktion unseres Körpers dient letztendlich dazu, die Erkältungsviren in den Griff zu bekommen, sodass weiteres aktives Einschreiten von außen in der Regel nicht notwendig ist.“

Diese 5 Tipps lassen dich auch mit Erkältung schlafen

Ausreichend Ruhe und Erholung sind jetzt am wichtigsten. Jan Marxmeier empfiehlt, sich nach Möglichkeit krank zu melden und auch den Tag zum Schlafen zu nutzen. Von der Einnahme frei verkäuflicher Medikamente, die nur die Symptome maskieren, rät er ab. Sie können auf keinen Fall den Schlaf ersetzen.

Hier kommen fünf Tipps, durch die du mit Erkältung schlafen kannst:

  1. Hast du eine verstopfte Nase, nimm kurzfristig ein abschwellendes Nasenspray. Alternativ kannst du auch deinen Kopf etwas höher lagern als gewöhnlich oder vor dem Zubettgehen über einem Wasserdampfbad inhalieren.
  2. Trinke über den Tag verteilt ausreichend. Das kann Kräutertee (hier sind Teesorten, die beim Einschlafen helfen), aber auch stilles Wasser sein. Abends solltest du jedoch nicht mehr so viel trinken, damit du durchgehend schlafen kannst und nicht wach wirst, weil du auf Toilette musst.
  3. Halte dein Schlafzimmer kühl. Die optimale Schlaftemperatur beträgt zwischen 16 und 19 Grad. Studien haben gezeigt, dass wir bei diesen Temperaturen am erholsamsten und ruhigsten schlafen. Und genau das brauchst du, wenn du mit Erkältung schlafen willst. Denke aber daran Arme und Schultern, die nicht von der Bettdecke bedeckt sind, mit einem entsprechenden Kleidungsstück zu schützen.
  4. Bade heiß. Am besten mit einem entsprechenden Badezusatz. Das macht die Nase frei und sorgt damit für leichteres Einschlafen. Am besten putzt du sie vor dem Zubettgehen noch einmal kräftig. Viele schwören darauf, dass ein heißes Bad müde macht. Wissenschaftlich gibt es dafür aber keinen Beweis.
  5. Schlafe erhöht. Eine erhöhte Schlafposition sorgt dafür, dass der Schleim in deiner Lunge nicht in die oberen Atemwege läuft. Dadurch hustest du weniger und kannst besser atmen. Auch die Nase ist dann oftmals freier. Wenn du kein verstellbares Bett hast, nutze zwei Kissen, um deinen Oberkörper höher zu positionieren.

Wie du dich bettest, gibt ebenfalls Auskunft in Sachen Schlafqualität. Hier findest du die besten Kissen für eine erholsame Nachtruhe.

Du möchtest noch mehr rund um das Thema Schlaf erfahren? Dann folge uns auf Instagram, Facebook und Pinterest.

Jan Marxmeier ist als Facharzt für Allgemeinmedizin und Experte für medizinische Hypnose und Hypnotherapie seit 15 Jahren in eigener, von der Universität Duisburg-Essen als Lehrpraxis akkreditierter Praxis tätig. Er begleitet hausärztlich und therapeutisch Menschen bei vielfältigen gesundheitlichen und persönlichen Fragestellungen.

Das wird dich auch interessieren:

Autor Profilbild

MeinSchlaf.de