Gesunder Schlaf

Studie: Darum solltest du nicht auf der rechten Seite schlafen

Studie: Darum solltest du nicht auf der rechten Seite schlafen

Die am häufigsten genutzte Schlafposition ist die Seitenlage. Warum du jedoch lieber nicht auf der rechten Seite schlafen solltest, verraten wir dir in unserem Artikel.

Warum du lieber auf der linken Seite schlafen solltest, erklären wir dir hier. Bild: Pexels

Egal, ob auf dem Rücken, dem Bauch oder auf der Seite: Jeder hat seine Lieblingsposition beim Einschlafen. Die am häufigsten genutzte Schlafposition der Deutschen ist die auf der Seite: Etwa 59 Prozent sind Seitenschläfer. Eine neue Studie, die im „The Journal of Clinical Gastroenterology“ veröffentlicht wurde, hat nun herausgefunden, dass es jedoch Unterschiede zwischen rechter und linker Seitenlage gibt. Laut der Forschenden werden durch die rechte Schlafposition einige wichtige Körperfunktionen massiv eingeschränkt. Welche das sind, nennen wir im Folgenden.

Die besten Seitenschläferkissen für einen erholsamen Schlaf findest du hier.

Darum solltest du nicht auf der rechten Seite schlafen

1. Magen und Bauchspeicheldrüse

Wer rechts liegt, sorgt dafür, dass der Magen auf die Bauchspeicheldrüse drückt und diese dadurch langsamer arbeitet. Die Bauchspeicheldrüse ist vor allem wichtig für die Produktion der Verdauungssäfte und die Bildung der Hormone Insulin und Glukagon, die den Blutzuckerspiegel regulieren. Auf der linken Seite können die Verdauungssäfte dagegen besser kanalisiert und die Enzyme erfolgreicher abgesondert werden. 

Auch die Speiseröhre befindet sich auf der rechten Seite. Bei Rechtsschläfern kann die Magensäure leichter in die Speiseröhre zurückfließen und somit unangenehmes Sodbrennen und Verdauungsprobleme auslösen. Die linke Position verhindert hingegen, dass der Mageninhalt in die Speiseröhre gelangen kann.

2. Herz und Blutkreislauf

Linksschläfer haben zudem seltener Herzprobleme. Grund dafür ist die Hauptschlagader, die Aorta, die vom Herzen nach link abgeht. Linksschläfer unterstützen durch ihre Schlafposition den Blutfluss, während sich der Blutkreislauf bei Rechtsschläfern verlangsamt, da das Blut bergauf gepumpt werden muss. 

3. Lymphsystem und Milz

Auch das Lymphsystem kann durch das Liegen auf der linken Seite gefördert werden. Als Teil des Immunsystems entfernt es Giftstoffe aus unserem Körper. Funktioniert es nicht optimal, können sich Flüssigkeitsansammlungen bilden.

Die Milz ist das größte Organ im Lymphsystem und liegt ebenfalls auf der linken Seite. Es wirkt als eine Art Blutfilter und baut alte, verformte oder falsch veränderte Blutkörperchen, Bakterien und Viren ab. Auf der linken Seite zu schlafen, kann also helfen, die Reinigungsprozesse unseres Körpers zu unterstützen.

Wer häufiger unter Rückenschmerzen leidet, kann durch einfache Änderungen seiner Schlafposition seinen Rücken entlasten. Wie das geht, erfährst du in unserem Artikel: Die beste Schlafposition bei Rückenschmerzen.

Du möchtest noch mehr über das Thema Schlaf erfahren? Dann folge uns auf InstagramFacebook und Pinterest

Autor Profilbild

Nele Jacobs

Online-Volontärin bei MeinSchlaf.de