Gesunder Schlaf

Blue Moon Milk: Was kann der Schlummertrunk wirklich?

Blue Moon Milk: Was kann der Schlummertrunk wirklich?

Die Blue Moon Milk ist der neue heiße Trend. Die blaue Milch soll beruhigend und einschläfernd wirken. Die entspannende Wirkung soll von der „Schlafbeere“ Ashwagandha kommen, die Farbe von der Blaualge Spirulina. Wir schauen, was hinter den Inhaltsstoffen steckt.

Zwei Tassen mit Blue Moon Milk.
Hilft Blue Moon Milk wirklich beim Einschlafen? Wir sagen es dir. Bild: iStock/Pkheawtasang

Mit der Blue Moon Milk bekommt die Goldene Milch und der Klassiker warme Milch mit Honig anscheinend echte Konkurrenz, denn die blaue Milch soll fast genauso gesund sein und sogar noch beim Einschlafen helfen. Grund für den gesunden Boost hat angeblich das Superfood Spirulina. Die Blaualge soll mit ihren Antioxidantien das Immunsystem stärken.

Die Schlafbeere Ashwagandha kommt aus der klassischen ayurvedischen Philosophie. Sie kann eine beruhigende und entspannende Wirkung haben. Das liegt am Wirkstoff Triethylenglykol, der in größeren Mengen entspannend und schlaffördernd wirkt.

Rezept: Blue Moon Milk zum Einschlafen

Um den Schlummertrunk richtig zuzubereiten, kommt hier ein leckeres Rezept, mit der du die Blue Moon Milk ruckzuck selber machen kannst.

Zutaten:

  • Eine Tasse Milch (ganz nach belieben Kuhmilch oder eine vegane Alternative)
  • 1 TL Spirulina Pulver
  • ½ TL Ashwagandha
  • 1 Messerspitze Zimt
  • Nach Belieben etwas Honig oder Agavendicksaft

Zubereitung:

Die Milch in einen kleinen Topf schütten und erwärmen, aber nicht aufkochen lassen. Spirulina- und Ashwagandha-Pulver einrühren, abschmecken und bei Bedarf mit Honig oder Agavendicksaft etwas süßen. Mit einem Milchschäumer oder Schneebesen alle Zutaten gut mischen, in eine Tasse umfüllen und zuletzt mit Zimt verfeinern.

Wirkung nicht nachgewiesen

So lecker und ansehnlich die Blue Moon Milk auch sein mag, wirklich bewiesen ist ihre Wirkung nicht. Der in der Schlafbeere enthaltene Wirkstoff Triethylenglykol musste in Studien in Reinform so hoch dosiert werden, dass eine Anwendung als Nahrungsergänzungsmittel eigentlich keine Wirkung enthalten kann. Zumal in dem Pulver noch andere Wirkstoffe enthalten sind, die – in der Größenordnung, in denen Triethylenglykol eingenommen werden müsste – dann durchaus Nebenwirkungen auslösen können.

Nicht ganz so ernüchternd verhält es sich mit der Blaualge Spirulina, die für die schöne Farbe der Blue Moon Milk sorgt. Sie kann tatsächlich mit vielen gesunden Inhaltsstoffen glänzen, doch einen wirklichen Mehrwert zu anderen Lebensmitteln hat sie nicht. Das teure Pulver enthält schlicht nichts, was nicht auch in anderen Nahrungsmitteln – dort teilweise sogar in höherer Konzentration – enthalten ist.

Zudem können sowohl Schlafbeere als auch Spirulina nicht in Deutschland angebaut werden, sondern kommen als Import aus Indien oder Südamerika, was zulasten der CO2-Bilanz geht.

Mehr über diese Nahrungsergänzungsmittel findest du auf der Seite der Verbraucherzentrale über Spirulina und unter „Klartext Nahrungsergänzung

Du möchtest noch mehr rund um das Thema Schlaf erfahren? Dann folge uns auf Instagram, Facebook und Pinterest.

Das wird dich auch interessieren:

Autor Profilbild

Alexander Scherb

Senior Online-Redakteur bei MeinSchlaf.de