Gesunder Schlaf

Die Bedeutung von Träumen und warum wir sie brauchen

Die Bedeutung von Träumen und warum wir sie brauchen

In Träumen verarbeiten wir nicht nur unsere Erlebnisse des vergangenen Tages, sondern auch unsere Ängst und Hoffnungen. Woran erkennt man negative oder positive Träume? Wir schauen auf die Bedeutung von Träumen und erklären, warum wir Menschen Träume brauchen.

Bedeutung von Träumen: Eine Tür in den Wolken öffnet sich.
Die Bedeutung von Träumen kann bei jedem Menschen unterschiedlich sein. Bild: iStock

Über die Bedeutung von Träumen sagte der berühmte Arzt und Psychologe Sigmund Freud einmal, Träume wären Briefe an uns selbst. Nach seiner Theorie handeln unsere Träume immer auch von unseren Sehnsüchten und Ängsten. Heutzutage gelten Freuds psychoanalytische Ansätze über die Bedeutung von Träumen mindestens als umstritten, wenn nicht gar überholt.

Trotzdem: Als Begründer der modernen Traumdeutung genießt Siegmund Freud auch heutzutage noch hohes Ansehen. Und um die Bedeutung von Träumen zu verstehen, müssen wir erst einmal klären wann und warum wir träumen.

Wann träumen wir?

Um der Bedeutung von Träumen auf die Spur zu kommen, muss zunächst unser Schlaf erklärt werden. Dieser setzt sich aus vier verschiedenen Phasen zusammen:

  1. Die Einschlafphase
    In dieser Phase beruhigt sich unser Puls und Blutdruck. Unsere Atmung wird ruhiger und wir fangen an zu entspannen. Sie macht rund fünf Prozent unseres Schlafs aus.
  2. Die Leichtschlafphase
    Während der Leichtschlafphase sind wir relativ leicht zu wecken. Trotzdem sind unsere Muskeln entspannt und unsere Gehirnaktivitäten niedrig. Rund 50 Prozent unseres Schlafs wird von dieser Phase umfasst.
  3. Die Tiefschlafphase
    Zwischen 15 und 25 Prozent unseres Schlafs befinden wir uns im Tiefschlaf. Hier erholt sich unser Körper. Gifte werden abgebaut, unsere Kräfte regenerieren sich. Jetzt können wir nur schwer geweckt werden. Werden wir dennoch wach, fühlen wir uns gerädert und nicht erholt.
  4. Die REM-Phase
    Die REM-Phase ist die Phase, um die es in diesem Artikel gehen soll. Während dieser Zeit träumen wir. Sie macht zwischen 20 und 25 Prozent unseres Schlafs aus. In ihr verarbeiten wir nicht nur den vergangen Tag, sondern auch Dinge, die uns beschäftigen. REM steht für „Rapid Eye Movement“ (schnelle Augenbewegung), weil sich unsere Augen unter den Lidern schnell hin- und herbewegen.

Zwar träumen wir auch in anderen Schlafphasen, allerdings träumen wir in der REM-Phase besonders intensiv und lange. Wenn du mehr über unseren Schlaf wissen willst, dann lies unseren Artikel über Schlafphasen.

Warum Träumen wir?

Wie oben schon erwähnt träumen wir, um unsere Erlebnisse des vergangenen Tages und um emotionale Sinneseindrücke zu verarbeiten. Aber was bedeutet das genau? Die Eindrücke des Tages zu verarbeiten heißt nämlich nicht, dass wir von einem roten Auto träumen, nur weil wir ein rotes Auto gesehen haben. Oder um bei der Bedeutung von Träumen bei Freud zu bleiben: Manchmal ist eine Zigarre nur eine Zigarre.

Nein, vielmehr sind es Dinge, die uns beschäftigen. Aber auch die sind die meiste Zeit eher banal. Szenen aus dem Berufs- oder Privatleben herrschen vor. Nur selten träumen wir außergewöhnlich. Diese außergewöhnlichen Träume bleiben uns allerdings dafür besser in Erinnerung.

Übrigens: Zwar ist es fast unmöglich, nicht zu träumen (nur, weil wir uns nicht erinnern, heißt das nicht, das wir nicht träumen), aber wenn, schlüge das ganz schön auf unsere geistige Verfassung. Wir würden unter Depressionen, Halluzinationen und Gedächtnisverlust leiden.

Die Bedeutung von Träumen für uns?

Die Bedeutung von Träumen kann zwar ganz allgemein gesehen werden, sie können aber auch ganz individuell auf eine bestimmte Situation angewendet werden. Sie können uns kreativer machen, weil wir beispielsweise von etwas geträumt haben, was wir schon immer einmal ausprobieren wollten. Oder wir fassen uns nach einem Traum endlich ein Herz und sprechen unsere große Liebe an.

Träume können uns auch von besonders waghalsigen Dingen abhalten. Beispielsweise, wenn wir träumen, dass uns etwas beim nächsten Fallschirmsprung passiert. Unsere Träume beeinflussen unsere Handlungen also mehr, als wir es vielleicht selbst wahrnehmen. Alleine deshalb gibt es eine Bedeutung von Träumen für uns.

Kann ich Träume steuern?

Ja, das ist möglich. Diese Form des aktiven Träumens (im Gegensatz zum passiven Träumen, wobei du nur „Zuschauer“ bist) nennt sich luzides Träumen und kann sogar erlernt werden. Menschen beeinflussen dabei ganz aktiv ihr Traumgeschehen.

Diese Methode eignet sich ganz besonders zur Bekämpfung von Albträumen, weil ihnen so aktiv entgegengewirkt werden kann. Wie du luzides Träumen erlernen kannst, erfährst du in unserem Artikel: „Luzide Träume: Mit diesen 3 Methoden lernst du aktives Träumen

Was bedeuten unsere Träume?

Die Frage nach der Bedeutung von Träumen ist unter Experten umstritten. Viele Wissenschaftler wollen in unsere Träume gar nichts hineindeuten. Für sie sind Träume nichts anderes als elektrische Signale in unserem Hirn. Und tatsächlich könnte man auch sagen, dass die Deutung von Träumen mehr über den Deutenden als über den Träumenden aussagt.

Trotzdem kommen hier verschiedene Traumdeutungen, bei denen in Fachkreisen relative Einigkeit herrscht. Wir haben hier ein paar Traumdeutungen – alphabetisch sortiert – aufgezählt.

A wie Ameisen

Beim surrealistischen Maler Salvador Dalí waren sie ein immer wiederkehrendes Motiv in seinen Bildern und standen für Tod und Verfall. Und auch in unseren Träumen bedeuten sie nichts Gutes. Traumdeuter sehen in Ameisen ein unterbewusstes Zeichen für Traurigkeit und Unheil oder Verlust.

B wie Blut

Blut wird in der Bedeutung von Träumen häufig mit Lebensenergie und Stärke verbunden. Träumst du von Blutverlust, dann deutet dies angeblich daraufhin, dass dir im Leben etwas oder jemand physische und / oder psychische Energie raubt. Oder du verarbeitest den Verlust einer geliebten Person.

C wie Chef

Träumst du häufig von deinem Chef oder deiner Chefin, bedeutet das nicht, dass du unter Stress stehst. Vielmehr möchtest du die Zügel wieder in die Hand nehmen und dein Leben selbst kontrollieren. Oder du tust dies sogar schon und der Traum weist dich darauf hin. Auch Pflichtbewusstsein ist mit dem Symbol des Chefs / der Chefin gemeint

D wie Drache

Schon einmal von einem Drachen geträumt? In der Traumdeutung bedeutet ein Drache entweder Entwicklung und Verwandlung oder Energie und Stärke. Je nachdem, ob du selbst ein Drache bist oder ihm begegnest.

E wie Ertrinken

Bist du in deinen Träumen schon einmal ertrunken? Dann kann das bedeuten, dass du unter einem mangelnden Selbstwertgefühl leidest. Auch Hilflosigkeit wird häufig mit Ertrinken gedeutet. Oder bist du nicht mehr Herr deiner Gefühle? Dann weist dich dieses Symbol darauf hin.

F wie Fliegen

Bei der Bedeutung von Träumen taucht das Motiv Fliegen immer wieder auf. Es gehört zu den ältesten Motiven der Traumdeutung. Verbindest du mit diesen Träumen ein positives Gefühl, dann bedeutet es, dass du gerne Neues ausprobieren willst und einer neuen Aufgabe aufgeschlossen gegenüber bist. Hast du allerdings beim Fliegen Angst davor abzustürzen, dann kann dies ein Zeichen für die Angst vor etwas Neuem sein.

G wie Geld

In der Bedeutung von Träumen spielt Geld eine zwiespältige Rolle. Besitzt der Schlafende im Traum viel Geld, dann bedeutet dies, dass du Angst davor hast, deinen Reichtum durch eine Fehlinvestition oder sonst wie zu verlieren. Gibst du dein Geld im Traum aus, steht dies für Erfolg und finanziellen Erfolg. Oder hast du dein Geld im Traum gezählt? Dann hast du es dir wohl redlich verdient.

H wie Haarausfall

Haare stehen in der Traumdeutung für Gesundheit und Vitalität. Verlierst du im Traum also deine Haare, dann hast du Angst deine Kraft und Energie zu verlieren. Auch der Verlust deiner Attraktivität kann Haarausfall bedeuten. Angeblich träumen gerade Personen im mittleren Alter von Haarausfall.

I wie Igel

Der Igel ist ein possierliches Tierchen, aber durch seine Stacheln nicht zu unterschätzen. In der Bedeutung von Träumen steht ein Igel für Schutz und Abgrenzung. Besonders empfindsame Menschen träumen häufig vom Igel. Andererseits steht ein Igel auch für Aggressivität. Gibt es in der Wachwelt vielleicht etwas, was dich aggressiv macht? Dann zeigt dir dein Unterbewusstsein im Traum angeblich, dass du dich vor gewissen Lebensumständen schützen möchtest.

J wie jemand tötet mich oder will mich töten

Der Tod ist in der Bedeutung von Träumen ein kraftvolles Symbol. Er steht für die Angst der fehlenden Selbstverwirklichung. Will dich in deinem Traum jemand töten oder tötet dich gar jemand, hast du Angst, deine Freiheit aufgeben zu müssen. Auch Hilflosigkeit wird durch den Tod ausgedrückt.

K wie Kuss

Der Kuss ist generell ein positives Motiv. Wurdest du in deinem Traum geküsst? Dann ist dies wohl ein Zeichen, dass du von deinen Mitmenschen geliebt werden möchtest. Hast du jemanden geküsst? Dann kommt es auf deine weiteren Gefühle an, denn so ein Kuss kann freundschaftlicher oder sexueller Natur sein. Ebenfalls steht der Kuss für Versöhnung und Vereinigung in einer Beziehung. Ist der Kuss mit Zunge und sehr leidenschaftlich, soll dies bedeuten, dass eure Beziehung intakt ist.

L wie Löwe

Der Löwe steht im Traum für Mut und Entschlossenheit. Du bist entschlossen deine Pläne tatkräftig anzugehen und umzusetzen. Deshalb ist der Löwe meist ein gutes Zeichen. Andererseits kann der Löwe aber auch für Aggressivität stehen. Macht dich in deinem Umfeld vielleicht jemand wütend? Dann kann der Löwe ein Hinweis darauf sein, dass du dich mit diesem Problem auseinandersetzen solltest.

M wie Meer

Das Meer spiegelt in der Bedeutung von Träumen deine Gedanken, Gefühle und Hoffnungen wider. Hast du eine Sehnsucht nach Freiheit und Unabhängigkeit? Dann kann das Symbol des Meeres im Traum ein Hinweis darauf sein. Ist das Meer dabei friedlich, so ist dies ein positives Zeichen. Ist das Meer hingegen stürmisch und aufbrausend, bist auch du innerlich aufgewühlt.

N wie Nacktheit

Wer im Traum häufig nackt ist, fühlt sich selbst schutzlos und verletzlich. Nacktheit ist das Symbol für Unsicherheit und Unzufriedenheit. Das trifft allerdings nur zu, wenn du unfreiwillig nackt bist. Ziehst du dich hingegen selbst nackt aus, steht dieses Symbol für Unabhängigkeit und Freiheit.

O wie Orgasmus

Träumst du häufig von einem Orgasmus? Dann möchtest du dich vielleicht sexuell neu orientieren. Denn ein Orgasmus steht meist für Unzufriedenheit im Liebesleben oder für den Wunsch sexuell etwas Neues kennenzulernen. Aus diesem Grund träumen häufig Jugendliche von Orgasmen. Sie haben ihre Sexualität oft noch nicht völlig entdeckt.

P wie Pferd

Das Pferd steht für Kraft und Lebensenergie. Im Traum symbolisiert es das Vorankommen im Leben. Durch seinen eigenen Willen hat man es im Leben weit gebracht. Im Bezug zur Sexualität kann das Pferd bedeuten, dass du mit der Beziehung etwas unzufrieden bist und neue sexuelle Anregungen brauchst.

Q wie Quallen

Hast du schon einmal von Quallen geträumt? Dann kann dies bedeuten, dass du gegen irgendjemanden oder irgendetwas eine Abneigung hast und in Abwehrhaltung gehst. Sie bedeutet aber auch, dass du unsicher bist und nicht ganz Herr der Lage, denn eine Qualle wird im Meer hin- und hergetrieben.

R wie Ring

Auch der Ring kann in der Traumdeutung zwei Bedeutungen haben. Ist er intakt, steht er für tiefe Verbundenheit und Beziehung. Das kann Liebe, Freundschaft oder auch nur Zuneigung bedeuten. Ist der Ring hingegen beschädigt, soll dies bedeuten, dass du dich von einer Bindung lösen möchtest. Vielleicht bedrohen auch Konflikte und Streit deine Beziehung?

S wie Schlange

Wie so oft bei der Bedeutung von Träumen, kommt es auch bei der Schlange darauf an, wie sie auftritt. Tritt sie bedrohlich auf, dann ist sie ein Zeichen für eine unterbewusste Angst vor etwas (Freud sprach hier häufig von Angst vor Sexualität). Tritt die Schlange hingegen als etwas Gutes auf, dann umgibt sie Faszination und Geheimnis. Dann kann eine Schlange bedeuten, dass im Wachleben irgendetwas zu kurz gekommen ist, was die träumende Person nachholen will.

T wie Treppe

Die Treppe ist ein immer wiederkehrendes Motiv in der Traumdeutung. Ist sie beschädigt oder es fehlen ein paar Stufen, dann steht die Treppe für eine erzwungene Wandlung, für die man noch nicht bereit ist. Ist sie hingegen intakt und vollständig, dann steht sie für Aufbruch in einen neuen Abschnitt des Lebens.

U wie Unfall

Ein schwieriges Motiv für die Bedeutung von Träumen, denn es kommt vor allem auf die Art des Unfalls an. Handelt es sich um einen Unfall, der im wahren Leben passiert ist, wird er im Traum verarbeitet. Handelt es sich bei dem Unfall um ein fiktives Ereignis, kann dies bedeuten, dass Veränderungen ins Haus stehen, die man nicht verhindern kann.

V wie Vogel

Ein Vogel symbolisiert Freiheit und Unbeschwertheit. Außerdem steht der Vogel für Ideenreichtum. Träumst du von einem Vogel, solltest du vielleicht deiner Kreativität freien Lauf lassen. Aber ein Vogel muss nicht nur Gutes bedeuten. Häufig kündigt er wohl auch große Veränderungen an und damit die Frage nach dem eigenen Lebenssinn.

W wie Weinen

Menschen die Weinen, lassen ihren Emotionen freien Lauf. Passiert dies im Traum, verarbeitest du vielleicht aufgestaute Gefühle. Bei der Bedeutung von Träumen ist es zudem wichtig, ob dich in der Wachwelt etwas bedrückt, denn dann baust du im Traum innere Anspannung ab. Weinst du häufig im Traum, ist dies ein Zeichen, dass du mehr deinen Gefühlen nachgeben solltest, denn du verarbeitest sie meistens im Traum. Auch echte, schlimme Ereignisse können durch Weinen verarbeitet werden.

X wie X (Kreuz)

Hier ist es besonders wichtig, was das X für dich bedeutet. Steht das X für die Zahl Zehn, dann bedeutet dies wahrscheinlich ein Neuanfang. Steht das X für den Buchstaben, dann bedeutet dies die Angst vor dem Ungewissen und der Täuschung. Steht das X wiederum für ein Kreuz, dann bedeutet dies Veränderung und Transformation.

Y wie Yacht

Träumst du von einer Yacht, dann steht sie laut Traumdeutung für eine flüchtige und kurze Bekanntschaft. Befindest du dich im Traum hingegen auf der Yacht, strebst du Veränderungen an und hast ein Verlangen nach Abwechslung.

Z wie Zug

Im Zug sitzt man, wenn man irgendwo sicher ankommen will. Bei der Bedeutung von Träumen steht dieses Ziel für eine Persönlichkeitsentwicklung, die an ihrem (vorläufigen) Ende angekommen ist. Bleibt der Zug im Traum allerdings plötzlich stehen, heißt das, dass deine Entwicklung unterbrochen wurde und du dich nicht frei entfalten konntest.

Zuletzt: Träume sind vor allem individuelle Verarbeitungen verschiedenster persönlicher Empfindungen, Gefühle und Erlebnisse. Die hier genannte Bedeutung von Träumen kann gar nicht sämtliche persönliche Erfahrung abbilden, sondern bieten höchstens einen losen Leitfaden zur Orientierung. Die Bedeutung von Träumen muss nicht auf deine individuellen Träume zutreffen und sollten dich nicht in deinen Entscheidungen beeinflussen.

Quellen:

Stiftung Gesundheitswissen: Schlaf: Warum wir ihn brauchen.
Informationsdienst Wissenschaft: Warum Kinder mehr Schlaf brauchen.
Deutschlandfunk Kultur: Nächtliches Kopfkino: Was passiert, wenn wir träumen?
Somnolab: Träume: Rätselhafte Traumwelt.

Autor Profilbild

Alexander Scherb

Senior Online-Redakteur bei MeinSchlaf.de