Gesunder Schlaf

3 Vorteile einer erhöhten Schlafposition

3 Vorteile einer erhöhten Schlafposition

Das Schlafen in einer erhöhten Schlafposition wird zur Linderung bestimmter gesundheitlicher Probleme eingesetzt. Welche das sind, erfährst du in unserem Artikel. 

Erhöhtes Bett
Krankenhäuser verwenden häufig verstellbare Betten für Patienten mit Herzproblemen. Bild: iStock

Der Schrägschlaf (oder auch erhöhter Schlaf) ist eine Schlafposition, bei der der Oberkörper etwas höher liegt als in der normalen, flachen Liegeposition. Im Wesentlichen bedeutet dies, dass der Kopf dabei etwas höher liegt als das Herz. Diese Schlafposition soll verschiedene gesundheitliche Vorteile mit sich bringen. Für einen positiven Effekt genügt eine Erhöhung um wenige Grad, genauer gesagt um 3,5-5,5 Grad. Dies kann entweder durch speziell verstellbare Betten, Matratzen, Lattenroste oder Kissen erreicht werden. 

Das sind die Vorteile einer erhöhten Schlafposition

1. Reduziert Mundatmung, Schnarchen und Schlafapnoe

Wessen Mund beim Aufwachen trocken ist, der atmet beim Schlafen höchstwahrscheinlich durch den Mund. In der Regel atmen wir durch die Nase, doch wenn diese verstopft ist (zum Beispiel bei einer Erkältung oder einer Allergie) sowie bei sehr trockener und staubiger Luft, öffnet sich unser Mund während wir schlafen ganz natürlich. Die Mundatmung kann jedoch einen trockenen Mund begünstigen, was wiederum das Risiko von Karies und Entzündungen des Zahnfleisches oder der Mundschleimhaut steigern kann.

Wenn du jedoch in einer erhöhten Schlafposition schläfst, öffnen sich deine Atemwege und das Atmen durch die Nase fällt dir viel leichter. Die bessere Atmung minimiert ebenfalls die Risiken des Schnarchens und einer Schlafapnoe. Eine Schlafapnoe ist eine ernste gesundheitliche Beeinträchtigung, die dazu führt, dass eine Person während des Schlafs aufhört zu atmen. Die häufigste Ursache dafür ist eine Verengung oder Blockierung der Atemwege. Dieser Zustand verschlimmert sich im Allgemeinen, wenn man auf einem flachen Bett schläft. Eine erhöhte Schlafposition hält die oberen Atemwege jedoch offen und ermöglicht so eine leichtere Atmung. 

Du möchtest mehr über die Schlafstörung erfahren? Unser Artikel über Schlafapnoe nennt Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten. 

2. Weniger saurer Reflux

Die gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD), auch sauerer Reflux oder Sodbrennen genannt, ist eine recht häufige Erkrankung, bei der die natürlichen Säuren in unserem Magen zurück in die Speiseröhre gelangen. Das Aufsteigen der Magensäure führt zu Reizungen, Brennen und Husten. Dies ist nicht nur schmerzhaft und unangenehm, sondern kann dich auch nachts wach halten. Bei einer erhöhten Schlafposition kann dank der Schwerkraft den Säurereflux zurückhalten und dazu beitragen, die Symptome zu lindern und die Schlafqualität zu erhöhen.  

3. Verbesserte Durchblutung 

Schlafen mit erhöhtem Kopf fördert ebenfalls eine bessere Durchblutung und Entwässerung der Körperflüssigkeiten. Dank der Schwerkraft unterstützt eine schräge Schlafposition die Zirkulation und Entwässerung der Körperflüssigkeiten wie Blut, Lymphe, Wasser und Schleim. Beschwerden wie Schmerzen und Schwellungen in Gesicht, Kopf oder Nebenhöhlen können so verhindert werden. Liegt der Körper dagegen in einer flachen Position, bewegen sich Blut und Lymphe aufgrund der Schwerkraft nicht so leicht durch den Körper. Die Aufrechterhaltung des Blut- und Lymphflusses ist jedoch für die nächtlichen Reparatur- und Entgiftungsaufgaben des Körpers wichtig.

Du möchtest noch mehr rund um das Thema Schlaf erfahren? Dann folge uns auf InstagramFacebook und Pinterest.

Autor Profilbild

Nele Jacobs

Online-Volontärin bei MeinSchlaf.de