Gesunder Schlaf

3 Gründe, warum dir Yoga beim Einschlafen hilft

3 Gründe, warum dir Yoga beim Einschlafen hilft

Leidest du unter Einschlafproblemen? Vielleicht kann dir dann Yoga helfen. Die Leibesübung hilft nämlich nicht nur dabei, Gelenke und Muskeln zu trainieren. Auch beim Schlafen kann Yoga unterstützen. Warum? Das erfährst du hier.

Yoga beim Einschlafen: Frau macht Yoga.
Mit den richtigen Übungen kann Yoga beim Einschlafen helfen. Bild: Adobestock

Laut einer Schlafstudie der DAK leiden rund 80 Prozent aller Berufstätigen unter gelegentlichen oder dauerhaften Schlafstörungen. Sicherlich gehören eine falsche Schlaftemperatur, das falsche Essen und unregelmäßige Schlafenszeiten zu den Ursachen. Der häufigste Grund ist allerdings Stress. Und hier kann Yoga beim Einschlafen helfen. Wie, das sagen wir dir in unseren drei Gründen.

Darum hilft dir Yoga beim Einschlafen

1. Yoga entspannt deinen Körper

Mit den richtigen Übungen kannst du deinen ganzen Körper entspannen. Deine Muskeln werden locker, die Atmung regelmäßiger und der Puls ruhiger. Das tut nicht nur deinem Herz-Kreislauf-System gut. Entspannte Muskeln lassen dich auch schneller einschlafen.

2. Yoga entspannt deinen Geist

Was für deinen Körper gilt, funktioniert auch bei deinem Geist. Mit den richtigen Übungen fällt der Stress ab und dein Geist kann entspannen. Mit dieser Stimmung dann ins Bett zu gehen, lässt dich schnell und einfach einschlafen.

3. Yoga verbessert deine Schlafhygiene

Mit Schlafhygiene ist eine gewisse Selbstdisziplin gemeint. Zu regelmäßigen Zeiten ins Bett gehen, Einschlafrituale pflegen, Ruhezeiten einhalten. Bei all dem kann dich Yoga unterstützen und wie ein Anker dienen, um den Tagesablauf zu festigen. Und das führt dann zu besserem Schlaf.

Wenn du wissen möchtest, welche Yoga-Übungen vor dem Zubettgehen besonders geeignet sind, lies unseren Artikel: „3 Yoga-Übungen zum Einschlafen“.

Autor Profilbild

Alexander Scherb

Online-Redakteur bei MeinSchlaf.de