Gesunder Schlaf

3 Gründe, warum dir ein Schlaftagebuch beim Einschlafen hilft

3 Gründe, warum dir ein Schlaftagebuch beim Einschlafen hilft

Wenn du Probleme mit dem Einschlafen hast, dann kann dir ein Schlaftagebuch helfen. Doch warum eigentlich? Wir geben dir drei gute Gründe, warum bei Schlafproblemen ein Schlaftagebuch sinnvoll ist.

Eine Frau sitzt auf dem Bett und führt Schlaftagebuch.
Ein Schlaftagebuch birgt einige gute Lösungen bei Schlafproblemen. Bild: Pexels

Hast du auch Probleme mit dem Ein- oder Durchschlafen? Bevor du zu einem Arzt gehst und dir unter Umständen Medikamente verschrieben werden, kannst du es auch mit verschiedenen Hausmitteln und gesunden Alternativen versuchen. Denn oftmals liegt es beispielsweise an der Schlafzimmertemperatur, falschem Essen oder einer schlechten Schlafhygiene. Gerade bei letzterem Punkt kann dir ein Schlaftagebuch helfen. Aber es gibt noch weitere Gründe, ein Tagebuch für den Schlaf bei Schlafproblemen zu führen.

Du möchtest noch weitere Gründe für Schlafprobleme wissen? Dann lies unseren Artikel: „Schlafstörungen: 6 Gründe für Durchschlafprobleme

3 Gründe für ein Schlaftagebuch

1. Es beruhigt dich

Leidest du oft unter einem Gedankenkarussell beim Einschlafen und kannst deine Gedanken nicht vom Job oder von einem anderen Problem losreißen? Dann kann dir ein Schlaftagebuch helfen, denn dort schreibst du auch deine Sorgen und Probleme rein und das führt dazu, dass du dich schon vor dem Einschlafen mit diesen Faktoren auseinandersetzt. Liegst du dann im Bett, sind deine Gedanken dann meistens aufgeräumt und klar, wodurch du besser Einschlafen kannst.

2. Es ist ein abendliches Ritual

Führst du regelmäßig ein Schlaftagebuch, ist das ein schönes Ritual vor dem Einschlafen. Und nichts liebt unser Körper mehr als Rituale. Denn dann weiß er: Nach diesem Ritual wird geschlafen und fängt an Melatonin zu produzieren. Das fördert das Einschlafen. Wichtig: Du solltest die Müdigkeits-Signale deines Körpers dann keinesfalls übergehen. Sonst bist du wieder wach und das ganze Ritual ist verpufft.

3. Es zeigt dir deine Zubettgehzeiten

Und wenn wir gerade von Regelmäßigkeiten sprechen. Dein Körper mag es auch, wenn du regelmäßig zur gleichen Zeit ins Bett gehst. Führst du ein Schlaftagebuch, siehst du nach ein paar Tagen schon, ob du wirklich regelmäßig zur gleichen Uhrzeit ins Bett gehst und kannst dich dann danach richten. Und regelmäßige Schlafenszeiten sind mit die wichtigste Schlafhygiene für einen erholsamen Schlaf.

Schlaftagebücher gibt es übrigens an vielen öffentlichen Stellen kostenlos als PDF zum Download. Wie beispielsweise auf der Webseite von Stiftung Gesundheitswissen.

Autor Profilbild

Alexander Scherb

Senior Online-Redakteur bei MeinSchlaf.de