Gesunder Schlaf

3 Gründe, warum Bananen das Einschlafen fördern

3 Gründe, warum Bananen das Einschlafen fördern

Du hast Einschlafprobleme und willst nicht auf Medikamente oder Mittelchen aus der Apotheke zurückgreifen? Wie wäre es dann mit einer Banane vor dem Zubettgehen? Wir nennen dir drei Gründe, warum Bananen die idealen Betthupferl sind.

Bananen liegen auf einem Holztisch.
Bananen sind nicht nur gesund, sie fördern auch das Einschlafen. Bild:

Bananen sind die Fruchtzucker-Lieferanten schlechthin. Satte 3,6 Gramm Fructose stecken in 100 Gramm des gelben Obsts. Trotz des hohen Zuckeranteils gilt die Banane auch unter Ernährungswissenschaftlern als gesund und empfehlenswert.

Der hohe Anteil an Zucker ist auch schon der Industrie aufgefallen, die daraufhin die Banane als Zuckeralternative auserkoren hat. Mittlerweile kann man das sogenannte Rote-Bananen-Pulver als Ersatz zum herkömmlichen Zucker kaufen. Auch das Bundeszentrum für Ernährung nennt das teure Pulver als Ausweichstoff zu Rohrzucker.

3 Gründe, warum die Banane das Einschlafen fördert

1. Bananen enthalten Tryptophan

Einer der Gründe, warum die Banane beim Einschlafen hilft, ist, weil sie Tryptophan enthält. Die Aminosäure ist die Vorstufe des Hormons Melatonin und das steuert unseren Schlaf-Wach-Rhythmus. Je mehr Melatonin im Blut, desto besser können wir schlafen. Zwar sind durchschnittlich nur knapp 18 Milligramm Tryptophan in 100 Gramm Banane enthalten (andere Lebensmittel wie die Mandel besitzen deutlich mehr des Schlaf-Hormons), zusammen mit dem nächsten Punkt wird die Banane aber trotzdem zum Einschlaf-Helfer Nummer eins.

2. Sie enthält Serotonin in Masse

Und das sogar in Reinform. Zwar nutzt unser Körper Tryptophan ebenfalls, um daraus das Wohlfühl-Hormon Serotonin zu produzieren, aber wofür? 100 Gramm der gelben Frucht führen unserem Körper satte 7,7 Gramm Serotonin zu. Und das lässt dich relaxen und wohlfühlen. Ideal für einen erholsamen Schlaf. Vielleicht gehört die Banane auch deshalb zu den beliebtesten Obstsorten in Deutschland?

3. Bananen enthalten Magnesium und Kalium

Und zwar eine ganze Menge. 27 Milligramm Magnesium und 358 Gramm Kalium auf 100 Gramm, um genau zu sein. Beide Mineralstoffe sind wichtig für unsere Muskeln und lassen sie entspannen. Und das führt natürlich ebenso zu einem besseren Schlaf.

Neu im Trend ist übrigens Bananenwasser. Unter diesen Schlummertrunk kannst du noch andere müdigkeitsfördernde Lebensmittel rühren. Wie beispielsweise Mandelmus, Zimt und Honig.

Übrigens: Auch Datteln können beim Einschlafen helfen.

Autor Profilbild

Alexander Scherb

Senior Online-Redakteur bei MeinSchlaf.de